In der medizinischen und pflegerischen Praxis existieren noch immer viele Unsicherheiten im Umgang mit HIV-positiven Menschen. Veraltete Bilder und Vorurteile halten sich hartnäckig und verhindern häufig eine professionelle Behandlung der Patient_innen. Menschen mit HIV-Infektionen und AIDS-Erkrankungen machen daher bei der Entgegennahme von Leistungen im Gesundheitswesen nicht selten Diskriminierungserfahrungen. Ziel von Aidshilfearbeit mit Personal im Pflege- und Gesundheitswesen ist es daher, die notwendigen Fachkentnisse zu vermitteln und mögliche Ängste zu nehmen. Die Weiterbildungsveranstaltungen der halleschen Aidshilfe schulen Fachpersonal hierzu zu Übertragungswegen und Umgang mit sowie der Situation von Menschen mit positiver Diagnose im Gesundheitswesen.

Die Angebote umfassen entsprechend:

  • Schulungen für Angestellte im Pflege- und Gesundheitswesen
  • Enge Verzahnung und Zusammenarbeit mit lokalen HIV-Schwerpunktpraxen

 Ansprechperson: Ronja Abhalter

0
0
0
s2smodern