Im Vergleich zu anderen Bevölkerungsgruppen ist die Prävalenz von HIV/AIDS bei schwulen und bisexuellen Männern besonders hoch. Ungefähr zwei Drittel aller Infektionen finden hierzulande bei Männern statt, die Sex mit Männern haben. Ein wesentlicher Teil der präventiven Arbeit richtet sich daher an schwule und bisexuelle Männer. Durch die Aufklärung über HIV/AIDS sowie sexuell übertragbare Infektionen möchte die hallesche Aidshilfe diese über Übertragungswege und Schutzmöglichkeiten informieren und so ein gesundheitsbewusstes Sexualleben fördern. Da sich erlebte Diskriminierung aufgrund der sexuellen Identität oder Lebensweise zudem negativ auf das sexuelle Gesundheitsverhalten und das psychische Wohlbefinden auswirkt, engagiert sich die Aidshilfe zudem politisch für eine Gesellschaft, in der Menschen ohne Angst verschieden sein, leben und lieben können.

Die Angebote umfassen entsprechend:

  • Prävention in der Schwulenszene (Partyprävention, Szenekneipen)
  • Prävention an Orten der sexuellen Begegnung (Klappen, Cruisingareas)
  • Testangebote für Männer, die Sex mit Männern haben
  • Umfassende Beratung zur Präexpositionsprophylaxe (PrEP)
  • HIV- und Syphilis-Schnelltestungen
  • Politisches Engagement für eine diskriminierungsfreie Gesellschaft

Ansprechperson: Martin Thiele

 

0
0
0
s2smodern