PrEP ist die Kurzform für Prä-Expositions-Prophylaxe, also Vor-Risiko-Vorsorge. Dabei handelt es sich um eine Safer Sex-Methode, bei der vorsorglich HIV-Medikamente eingenommen werden. Die tägliche Einnahme der entsprechenden Tabletten kann nachweislich eine HIV-Infektion beim Sex verhindern. Studien belegen, dass die Schutzwirkung der PrEP mit der des Kondoms vergleichbar ist. Damit ergänzt die PrEP das Kondom und den sogenannten „Schutz durch Therapie“ um eine weitere hoch wirksame Präventionsmethode, die sich vor allem für Menschen mit einem erhöhten Infektionsrisiko eignet. Bevor jedoch mit der PrEP-Nutzung begonnen werden kann, ist eine eingehende Beratung notwendig.

Wir informieren und beraten daher zu:

  • Möglichkeiten der Verschreibung von PrEP
  • Vorhergehende und begleitende Untersuchungen der PrEP-Einnahme
  • Risiken, Neben- und Wechselwirkungen der PrEP-Einnahme

Die umfassende Erstberatung gemäß den Zulassungsrichtlinien zu allen wesentlichen Aspekten einer HIV-Prä-Expositions-Prophylaxe durch uns ist zudem Voraussetzung für eine Verschreibung sowie Begleitung durch die lokale Schwerpunktpraxis Dr. Frank Ackermann. Von uns gibt es außerdem ein Begleitheft, in dem die Tabletteneinnahme und die Begleituntersuchungen vermerktwerden können, um nicht den Überblick zu verlieren.

Erstberatungen zur PrEP finden nur zu vereinbarten Terminen statt

Ansprechpartner: Martin Thiele

0
0
0
s2smodern