Bei einem normalen HIV-Test wird Blut abgenommen und in ein Labor geschickt. Einige Tage später bekommt man dann in einem persönlichen Gespräch das Ergebnis mitgeteilt.

Der Test weist nicht das HIV-Virus selber nach, sondern Antikörper, die die körpereigenen Abwehrkräfte als Reaktion auf die HIV-Infektion bilden.

Weist der Test Antikörper im Blut nach, liegt eine HIV-Infektion vor. Medizinisch spricht man dann davon, dass der Test „positiv“ ist.

Weist der Test keine Antikörper nach, spricht man davon, dass der Test „negativ“ ausgefallen ist. Es liegt keine Infektion vor, oder die Infektion liegt erst kurze Zeit zurück, so dass sich noch keine Antikörper bilden konnten.

Ein positives Testergebnis wirft bei den meisten Menschen Fragen und Ängste auf. Ein Gespräch mit einem erfahrenen Arzt und eine Beratung in einer Aidshilfe können sehr hilfreich sein. Die wichtigsten Informationen für Menschen mit einem HIV-positiven Testergebnis haben wir im Bereich „Positiv – was nun?“  zusammengefasst.

0
0
0
s2smodern