Sexualpädagogik ist ein wesentlicher Bestandteil unsere Präventionsarbeit. Neben der Zielsetzung der Förderung der sexuellen Gesundheit steht die hallesche Aidshilfe für eine emanzipatorische Sexualpädagogik. Unsere Leitprinzipien sind demnach Sexpositivität und Lebensweltakzeptanz. Eine emanzipatorische Sexualpädagogik ist rechtebasiert und versucht die Selbstbestimmung sowie das Verantwortungsbewusstsein von jungen Menschen zu bestärken. Sie zeigt sich zudem solidarisch und geht wertfrei mit verschiedenen Lebensmodellen und sexuellen Lebensweisen um.

Wir bieten sexualpädagogische Schulungen zu einer Vielzahl von Themengebieten (HIV, Geschlechtskrankheiten, Diskriminierung, etc.) an. Die Hauptzielgruppe unserer Präventionsveranstaltungen sind Jugendliche und Schüler_innen ab dem Alter von 13 bis 14 Jahren. Frühester Beginn ist entsprechend das 8. Schuljahr. Ebenso Zielgruppen unserer sexualpädagogischen Angebote sind Menschen mit Migrations- oder Fluchthintergrund sowie Menschen in Haftanstalten.

Jede Veranstaltung wird an die konkrete Ziel- und Altersgruppe angepasst sowie partizipativ gestaltet. Im Vorhinein werden die konkreten Themen und Inhalte geklärt. Für die unterschiedlichen Zielgruppen gibt es entsprechend bestimmte Rahmenbedingungen. Für alle gilt jedoch, dass Veranstaltungen in einem geschützten Raum stattfinden und dass mit persönlichen Daten vertraulich umgegangen wird. Teilnahme an unsere Veranstaltungen und Methoden beruht stets auf Freiwilligkeit. Der zeitliche Rahmen sieht zunächst mindestens 90 Minuten vor. Längere Veranstaltungen beispielsweise in Form von Projekttagen sind jedoch auch möglich.

Ansprechpartnerin: Ronja Abhalter

0
0
0
s2smodern