Die Aidshilfe arbeitet nicht nur präventiv und beratend zu den Themen sexueller Gesundheit, sondern ist darüber hinaus auch ein Ort der Begegnung.

Vor allem unsere Infothek im Erdgeschoss der Geschäftsstelle, die zweimal wöchentlich die Türen des Galeriecafés öffnet, bietet die Gelegenheit, dass Menschen zusammenkommen, sich kennenlernen und austauschen. Hier finden sowohl unser Regenbogenbrunch, zu dem Vorstand und Team einmal monatlich einladen, als auch Ausstellungseröffnungen statt, bei denen regionale Kunstschaffende ihre Werke den Gästen der Aidshilfe präsentieren.

Im Seminarraum der Infothek organisiert die Aidshilfe zudem verschiedenste Veranstaltungen, Vorträge und Podiumsdiskussionen auch über das Thema HIV und sexuelle Gesundheit hinaus. So wird ein Rahmen geschaffen, in dem man niedrigschwellig mit der Aidshilfe in Kontakt kommen und eventuelle Berührungsängste abbauen kann. Besonders wichtig ist uns in diesem Zusammenhang, die Aidshilfe als Schutzraum für gesellschaftlich benachteiligte Menschen verstanden zu wissen, in dem ein unbefangenes Miteinander ohne Diskriminierung möglich ist. Die Infothek ist entsprechend offen für alle Menschen, egal ob negativ oder positiv und ganz gleich welchen Geschlechts, welcher sexuellen Lebensweise und welcher ethnischen Herkunft.

0
0
0
s2smodern